Allgemeine Informationen zu den Kindertagesstätten

Auf dieser Seite erhalten Sie einen kleinen Einblick in die Einrichtungen der Gemeinde, vor allem die Kindertagesstätten „Weinbergschnecke“, „Pittiplatsch“ und „Spatzennest“.

 

Pädagogischer Ansatz / Ziele

Der sächsische Bildungsleitfaden mit seinen Bildungsbereichen ist die Grundlage für unsere Planungen und Aktivitäten. Jede Woche hängt für die Gruppen ein Plan aus, mit dem wir das Konzept des „lebensbezogenen Ansatzes“ verfolgen. So erleben wir die Jahreszeiten, bestreiten den Alltag, feiern Feste und bereiten die Höhepunkte des Jahres vor.

Dabei spielen in unserer Arbeit drei methodische Arbeitsformen die Hauptrolle:

  • Das freie Spiel
  • Die Projektarbeit
  • Das gezielte Aktivitätsangebot

Sie helfen uns unsere pädagogischen Zielsetzungen zu erreichen. Die Themen und Zielsetzungen der Projekte und Aktivitäten richten sich nach Realitäts- und Handlungsbezug (z.B. Jahreszeiten, Feste, Feiern, besondere Anlässe, usw.) als auch nach gezielten Förder- und Bildungsinhalten (woran gearbeitet oder was gelernt werden soll).

Die Ergebnisse der Projekte werden dokumentiert und z.B. durch Aushänge präsentiert. In der Regel werden diese Aktivitäten altersgerecht in den einzelnen Gruppen geplant, genau wie das Freispiel können sie aber auch alters- und gruppenübergreifend sein.

Das freie Spiel erhält im Tagesablauf natürlich viel Raum und findet so oft wie Möglich im Freien statt. Die Kinder erhalten dabei die Möglichkeit, sich in den entsprechend gestalteten Räumen und Bereichen mit verschiedenem Material zu beschäftigen, ihren eigenen Bedürfnissen und Interessen nachzugehen, sich durch ausprobieren „selbst zu bilden“ oder sich auch zurückzuziehen.

Die Vorbereitung auf die Schule und die Entwicklung der Schulfähigkeit sind aus unserer Sicht ein Prozess, der nicht erst im letzten Jahr vor der Schuleinführung beginnt oder beginnen kann. Im letzten Jahr wird aber verstärkt an Bildungszielen gearbeitet, die einen möglichst reibungslosen Übergang in die Grundschule gewährleisten. Es finden spezifische Aktivitäten und Angebote sowohl durch die Gruppenerzieherin als auch durch die Grundschul-Lehrerin (regelmäßige Besuche, Absprachen) statt. Zu diesem Zweck arbeiten wir eng mit der Grundschule Liebstadt zusammen. Außerdem verfügen wir über Lerncomputer und PCs, um die Kinder auch auf die technischen Anforderungen des Lebens vorbereiten zu können.

 

Elternmitwirkung

Das gute Verhältnis zu unseren Eltern und Ihre Mitwirkung bei der alltäglichen Gestaltung des Lebens in der Einrichtung liegt uns sehr am Herzen. Unsere Eltern haben die Möglichkeit durch die Elternversammlung und den gewählten Elternrat mitzuwirken und sich bei allen wesentlichen Entscheidungen zu beteiligen.

Wir informieren regelmäßig über die Info-Tafel, Rundschreiben, Merkzettel oder durch persönliche Gespräche. Weiterhin bieten wir Gruppenerziehung und diverse Elterngespräche bei Bedarf an, sowie Fachliteratur und Fachzeitschriften zum ausleihen.

 

Dokumente zum Download 

Beitragsordnung 2016 (PDF)